Pressemitteilung 22. März 2018

18. Nippon Connection Filmfestival - Das Programm ist komplett!

Über 100 japanische Filme / Neue Sektion: Nippon Docs / Retrospektive: Schwertkampffilme / Shinobu TERAJIMA erhält Nippon Honor Award

 

Das Programm des 18. Japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main ist komplett! Vom 29. Mai bis 3. Juni 2018 kann das Publikum beim weltweit größten Festival für japanisches Kino über 100 neue Kurz- und Langfilme entdecken – von Blockbustern und Anime bis hin zu Independent- und Dokumentarfilmen. Fast alle Filme werden als Deutschland-, Europa-, internationale oder Weltpremiere zu sehen sein. Ein vielfältiges Rahmenprogramm bietet rund 50 spannende Kulturveranstaltungen abseits des Kinosaals. Zahlreiche japanische Filmschaffende, Musiker*innen und Künstler*innen werden beim Festival zu Gast sein. Als Ehrengast wird die renommierte japanische Schauspielerin Shinobu TERAJIMA den NIPPON HONOR AWARD 2018 erhalten. Die Veranstaltungen finden in den beiden Festivalzentren Künstlerhaus Mousonturm und Theater Willy Praml in der Naxoshalle sowie an vier weiteren Orten in Frankfurt am Main statt.

Nippon Cinema

In der Sektion Nippon Cinema werden wieder viele Stars der japanischen Filmszene erwartet, die dem Festivalpublikum ihre Werke persönlich vorstellen. Dazu zählt unter anderem Shuichi OKITA, Regisseur des Eröffnungsfilms Mori, The Artist’s Habitat. Die feinsinnig-ironische Komödie schildert auf unterhaltsame Weise einen Tag im Leben des berühmten japanischen Malers Morikazu KUMAGAI (1880–1977). Auch Hiroshi TAKAHASHI, Drehbuch-Autor des J-Horror-Klassikers The Ring, wird zum Festival anwesend sein. Er präsentiert mit Occult Bolshevism ein innovatives Genre-Experiment über eine außer Kontrolle geratene Geisterbeschwörung. In dem einfühlsam gezeichneten Beziehungsdrama Pumpkin and Mayonnaise von Masanori TOMINAGA kann sich eine junge Frau nicht so recht zwischen zwei Männern entscheiden. Diese Konstellation greift auch Tremble All You Want von Akiko OKU auf, allerdings als romantische Komödie, die mit treffsicheren Gags und einem bestens aufgelegten Ensemble überzeugt. Der vielseitige Regisseur Kazuya SHIRAISHI ist gleich mit zwei Filmen auf dem Festival vertreten: Birds Without Names ist ein zwischen Psychodrama und Thriller wechselndes Kaleidoskop über unerwiderte Liebe und dysfunktionale Beziehungen. Hier glänzt in einer herausragenden Besetzung vor allem die Hauptdarstellerin Yu AOI, während in The Blood of Wolves der NIPPON HONOR AWARD-Preisträger 2017, Koji YAKUSHO, in der Rolle eines knallharten Unterwelt-Cops sein schauspielerisches Können unter Beweis stellt. Einer der Meister des subtilen Horrors, Kiyoshi KUROSAWA, entwirft in Foreboding seine Version des Weltuntergangs, der durch eine Häufung unheimlicher Phänomene eingeläutet wird. Tetsuo SHINOHARA blickt dagegen mit dem Historiendrama Flower and Sword zurück in die Geschichte Japans, als sich der Mönch Senko mit seinen Blumenarrangements einem grausamen Herrscher entgegenzustellen versucht.

Der beste Film der Sektion wird mit dem Nippon Cinema Award ausgezeichnet. Der Publikumspreis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird vom Bankhaus Metzler gestiftet.

Nippon Animation

Die Sektion Nippon Animation zeigt auf, dass im Bereich Animationsfilm die Produktivität und Vielseitigkeit japanischer Regisseur*innen nach wie vor ungebrochen ist. Alle Fans von Masaaki YUASA dürfen sich auf seine neuesten Filme freuen: Lu Over the Wall und The Night Is Short, Walk On Girl werden beide als Deutschlandpremiere gezeigt. Ein weiteres Highlight ist der stilistisch und inhaltlich höchst unkonventionelle Violence Voyager, den der Filmemacher Ujicha nahezu im Alleingang mit handgemachten Pappfiguren aufgenommen hat. Die Kurzfilmprogramme Music of the Visual World und Tokyo University of the Arts: Animation präsentieren in verschiedensten Animationsstilen das breite kreative Spektrum junger und unabhängiger Filmemacher*innen. Im Programm sind aber auch Anime-Veteran*innen vertreten: Mit Mary and the Witch’s Flower von Hiromasa YONEBAYASHI ist das erste Werk aus dem Studio Ponoc zu sehen, welches von ehemaligen Mitarbeiter*innen des renommierten Studio Ghibli gegründet wurde. Zum beliebten Nippon Filmfrühstück läuft The Boy and the Beast von Mamoru HOSODA.

Neue Programmsektion Nippon Docs

Die neue Programmsektion Nippon Docs, die vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain unterstützt wird, rückt vielfältige dokumentarische Ansätze und Inhalte in den Fokus: geduldig tastende Erkundungen, intime Langzeitbeobachtungen, kurzweilige Porträts. Im Eröffnungsfilm der Sektion, Love and Wolbachia, beschäftigt sich die Filmemacherin Sayaka ONO mit der Frage, wie Liebe jenseits von gewohnten Gender-Strukturen funktioniert. Die internationale Premiere des Films wird in Anwesenheit der Regisseurin gezeigt. Akiko SUGIMOTO hat für Danchi Woman über mehrere Jahre hinweg die Bewohnerinnen eines Sozialbaus in Yokohama besucht und dabei mit ihrer Kamera berührende Alltagsszenen eingefangen. Ramen Heads von Koki SHIGENO zeigt, wie die besten Ramenköche Japans nach dem perfekten Rezept suchen. Die überaus appetitanregende Dokumentation wird passenderweise zum Nippon Filmdinner präsentiert. Eine mit Vertretern aus Theorie und Praxis besetzte Podiumsdiskussion beleuchtet die gegenwärtige Situation des japanischen Dokumentarfilms, besonders im Hinblick auf internationale Koproduktionen.

Nippon Visions

Die Sektion Nippon Visions bietet Raum für den Nachwuchs, aber auch für erfahrene Filmemacher*innen, die wieder einmal ihre Komfortzone verlassen möchten. Hier ist Platz für ungewöhnliche Perspektiven, zum Beispiel ruhig, konzentriert und trotzdem berührend wie in der französisch-japanischen Koproduktion The Night I Swam der beiden Regisseure Damien Manivel und Kohei IGARASHI: Ein kleiner Junge macht sich eines Tages auf eigene Faust auf den Weg, um seinen Vater bei der Arbeit zu besuchen. Ice Cream and the Sound of Raindrops von Daigo MATSUI ist durch eine wahre Begebenheit inspiriert und lotet in einer einzigen, 74-minütigen Einstellung die Grenzen zwischen Film und Theater aus. Ein in jeder Hinsicht herausforderndes Highlight der Sektion ist Wilderness (Part 1 & 2) von Yoshiyuki KISHI. Basierend auf dem 1966 erschienenen Roman des Avantgarde-Autors Shuji TERAYAMA entfaltet der zweiteilige Film ein episches Boxer-Drama von existenzialistischer Wucht. Der packende Rache-Thriller Cyclops von Norichika OBA beweist, dass nicht unbedingt ein großes Budget zur Verfügung stehen muss, um einen qualitativ hochwertigen Film zu drehen. In seinem Regiedebüt Noise blickt Yusaku MATSUMOTO hinter die glitzernden Fassaden der Metropole Tokio und seziert die seelischen Wunden, die das Leben in der Großstadt den Menschen zufügt. Damit die Schwermut nicht überhand nimmt, sind in der Sektion Nippon Visions aber auch witzige und unterhaltsame Genre-Perlen wie die Zombie-Komödie One Cut of the Dead von Shinichiro UEDA oder die B-Movie-Mockumentary Top Knot Detective von Dominic Pearce und Aaron McCann zu sehen. Hirobumi WATANABE, Gewinner des NIPPON VISIONS AWARD 2017, meldet sich mit der gefühl- und humorvollen Tragikomödie Party Round the Globe zurück.

Eine internationale Jury zeichnet den besten Langfilm aus den Sektionen Nippon Visions und Nippon Docs mit dem Nippon Visions Jury Award aus. Als Preis gibt es eine kostenlose Untertitelung, gestiftet von der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) in Tokio. Die Nippon Visions Jury besteht in diesem Jahr aus Hiromi AIHARA (Produzentin), Daniel Otto (Vice President Acquisition & Sales bei AV Visionen) und Isao YUKISADA (Regisseur River’s Edge).

Zum fünften Mal wird in diesem Jahr der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis Nippon Visions Audience Award verliehen. Die Langfilme der Sektion Nippon Docs nehmen auch an diesem Wettbewerb teil. Der Preis wird vom Japanischen Kultur- und Sprachzentrum e.V. in Frankfurt am Main gestiftet.

Nippon Retro: Elegance & Bloodshed – Japanese Sword Fighting Films from the 1960’s

Schwertkampffilme bilden eines der bekanntesten Filmgenres aus Japan. In den letzten Jahren ist jedoch ein auffälliger Rückgang in der ehemals so krisensicheren Filmgattung zu verzeichnen. Die Sektion Nippon Retro im Kino des Deutschen Filmmuseums richtet den Blick auf ein Jahrzehnt, in dem der japanische Schwertkampffilm in voller Blüte stand – die 1960er Jahre. Im Gegensatz zu ihren vom Kabuki-Theater inspirierten Vorgängern setzten die Filme der 1960er Jahre einen deutlich moderneren Schwerpunkt: Das Individuum und seine Bedürfnisse, die teilweise rücksichtslos durchgesetzt werden, standen im Zentrum der zumeist düsteren und konfliktträchtigen Geschichten. Dies erforderte auch eine neue Ästhetik, und so sind die Schwertkampffilme dieser Ära oft brutal und nihilistisch. In der Retrospektive Elegance & Bloodshed – Japanese Sword Fighting Films from the 1960’s werden in Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut (Japan Foundation) acht Filme auf 35mm und 16mm präsentiert. Als Retro-Special-Screening zeigt das Nippon Connection Filmfestival außerdem den Stummfilm-Klassiker Kurama Tengu aus dem Jahr 1928 mit Live-Musik und in Begleitung durch den Kinoerzähler (Benshi) Ichiro KATAOKA.

Nippon Culture

Das Rahmenprogramm Nippon Culture lädt dazu ein, die vielfältige Kultur Japans von Tradition bis Moderne zu entdecken. Hier gibt es gastronomische Spezialitäten, Musik, Performances, Workshops, Vorträge und Ausstellungen. Am 1.6. um 22:00 Uhr bringt die schweizerisch-japanische Elektro-Pop-Combo Tim & Puma Mimi das Studio 1 im Künstlerhaus Mousonturm zum Tanzen. Unterstützung erhalten sie durch die Chiptune-Band Melted Moon. Am 2.6. präsentiert um 20:00 Uhr das deutsch-japanische Duo Hatobako in einem Wohnzimmerkonzert im Mousonturm Café entspannende Gitarrenklänge und Gesang. Wer selbst zum Mikrofon greifen möchte, ist bei den Karaoke-Partys am 30.5. ab 22:00 Uhr und am 2.6. ab 21:30 Uhr (mit Rudelkaraoke!) gut aufgehoben. Während des Festivals wird das Team von Oishii Japanese Streetfood die Besucher*innen im Mousonturm Café mit leckeren Ramen versorgen. Wer danach ein wenig Bewegung oder Entspannung braucht, sollte bei der Radio-Gymnastik (Rajio Taiso) vorbeischauen oder sich eine Shiatsu-Massage gönnen. Im Nippon Heimkino wird Kult-Regisseur Jörg Buttgereit zu Chips und Bier ein exquisites Juwel des japanischen Genre-Kinos kommentieren. Das breit gefächerte Workshop-Angebot reicht von Ikebana, der traditionellen Kunst des Blumenarrangements, über Taiko-Trommeln und Kirigami-Scherenschnitte bis hin zur Selbstverteidigung mithilfe von Aikido. Im Furoshiki-Workshop zeigt Keiko WAKITA, wie man ein quadratisches Tuch durch Knoten und Falten in einen multifunktionalen Gegenstand verwandelt. Die japanische Tänzerin Michiko YAMAZAKI stellt in einem Workshop und einer Performance den traditionellen Tanz Nihon Buyo vor.  

Nippon Kids

Die Reihe Nippon Kids hält eine Vielzahl von Entdeckungen für die jüngsten Japan-Fans bereit. Das Programm umfasst einen Nadelfilz- und einen Filmmusik-Workshop, eine Vorführung des japanischen Papiertheaters Kamishibai sowie einen Pausenbrot-Kochkurs. Im Koinobori-Workshop können die Kinder bunte Papierkarpfen basteln. Und mit Mary and the Witch’s Flower von Hiromasa YONEBAYASHI gibt es auch wieder einen Kinderfilm.

Das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird in überwiegend ehrenamtlicher Arbeit vom 70-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Es steht unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann, und des Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main. Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungen finden im Mal Seh’n Kino, im Kino des Deutschen Filmmuseums, im Naxos Atelier und im Ausstellungsraum Eulengasse statt.

Das vollständige Programm und Tickets sind ab dem 5. Mai 2018 auf der Festival-Webseite verfügbar.

Übernachtungen während des Festivals sind bei einer Reihe von Hotelpartnern in Frankfurt zu Sonderkonditionen buchbar: NipponConnection.com/Hotels.html

 

Veranstaltungsorte

Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, Frankfurt am Main (Festivalzentrum)

Theater Willy Praml in der Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19, Frankfurt am Main (Festivalzentrum)

Naxos Atelier, Waldschmidtstr. 19, Frankfurt am Main

Kino des Deutschen Filmmuseums, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6, Frankfurt am Main

Ausstellungsraum Eulengasse, Seckbacher Landstr. 16, Frankfurt am Main

 

Weitere Informationen

facebook.com/NipponConnection

twitter.com/NipponFilmfest

instagram.com/nipponconnection

blog.nipponconnection.com

 

Programmübersicht (Stand: 30. April 2018):

 

NIPPON CINEMA

Bamy von Jun TANAKA, J 2017

Birds without Names (Kanojo ga sono na o shiranai toritachi) von Kazuya SHIRAISHI, J 2017, DP

The Blood of Wolves (Koro no chi) von Kazuya SHIRAISHI, J 2018, DP

The City of Betrayal (Uragiri no machi) von Daisuke MIURA, J 2016, DP

Dear Etranger (Osanago warera ni umare) von Yukiko MISHIMA, J 2017, DP

Destiny: The Tale of Kamakura (Destiny Kamakura monogatari) von Takashi YAMAZAKI, J 2017, DP

Enokida Trading Post (Enokida boekido) von Ken IIZUKA, J 2017, WP

Flower and Sword (Hana ikusa) von Tetsuo SHINOHARA, J 2017, DP

Foreboding (Yocho sanpo suru shinryakusha gekijoban) von Kyoshi KUROSAWA, J 2018

Hanagatami von Nobuhiko OBAYASHI, J 2017, DP

Moon and Thunder (Tsuki to kaminari) von Hiroshi ANDO, J 2017, EP

Mori, The Artists Habitat (Mori no iru basho) von Shuichi OKITA, J 2018, DP

Oh Lucy! von Atsuko HIRAYANAGI, J 2017, DP

Outrage Coda (Autoreiji saishusho) von Takeshi KITANO, J 2017

Pumpkin and Mayonnaise (Kabocha to mayonezu) von Masanori TOMINAGA, J 2017, EP

Recall (Sora tobu taiya) von Katsuhide MOTOKI, J 2018, EP

River’s Edge von Isao YUKISADA, J 2018

Occult Bolshevism (Reiteki borisheviki) von Hiroshi TAKAHASHI, J 2017, EP

The Third Murder (Sandome no satsujin) von Hirokazu KOREEDA, J 2017, DP

Tremble All You Want (Katte ni furetero) von Akiko OKU, J 2017, DP

We Are (Ao no kaerimichi) von Michihito FUJII, J 2017, WP

Special Screening: Blue Film Woman (Boru firumo no onna) von Kan MUKAI, J 1969

Special Screening: Vibrator von Ryuichi HIROKI, J 2003

 

NIPPON ANIMATION

Lu Over the Wall (Yoake tsugeru Ru no uta) von Masaaki YUASA, J 2017, DP

Mary and the Witch’s Flower (Meari to majo no hana) von Hiromasa YONEBAYASHI, J 2017

Mutafukaz von Shojiro NISHIMI und Guillaume Renard, J / F 2017

The Night Is Short, Walk On Girl von Masaaki YUASA, J 2017, DP

Violence Voyager von Ujicha, J 2017, EP

The Boy and the Beast (Bakemono no ko) von Mamoru HOSODA, J 2015

Tokyo University of the Arts: Animation

Music of the Visual World: Japanese Indie Animated Shorts

 

NIPPON VISIONS

Breath of Rokkasho (Ikizuku) von Bunyo KIMURA, J 2017, IP

Cyclops (Kyukuropusu) von Norichika OBA, J 2018, IP

The Hungry Lion (Ueta raion) von Takaomi OGATA, J 2017, DP

Ice Cream and the Sound of Raindrops (Aiso to amaoto) von Daigo MATSUI, J 2017, EP

The Name (Namae) von Akihiro TODA, J 2017, DP

The Night I Swam (Oyogisugita yoru) von Damien Manivel und Kohei IGARASHI, J / F 2017, DP

Noise von Yusaku MATSUMOTO, J 2017

One Cut of the Dead (Kamera o tomeru na!) von Shinichiro UEDA, J 2017,

Party Round the Globe (Chikyu wa omatsurisawagi) von Hirobumi WATANABE, J 2017, DP

Passage of Life (Boku no kaeru basho) von Akio FUJIMOTO, J / MYA 2017, DP

Strange Fruit: Shorts

Top Knot Detective von Dominic Pearce und Aaron McCann, AUS 2016

Wilderness (Part 1 & 2) (Aa, koya - zempen kohen) von Yoshiyuki KISHI, J 2017, EP

 

NIPPON DOCS

Danchi Woman von Akiko SUGIMOTO, J 2017, EP

A Free Man (Jiyujin) von Andreas Hartmann, J / D 2017

Inland Sea (Minatomachi) von Kazuhiro SODA, J / USA 2018

Japan Institute of the Moving Image: Short Docs

Love and Wolbachia (Koi to borubakia) von Sayaka ONO, J 2017, IP

Of Love & Law von Hikaru TODA, J / UK / F 2017, DP

Ramen Heads von Koki SHIGENO, J 2017, DP  

Trace of Breath (Iki no ato) von Haruka KOMORI, J 2017, DP

Zen and Bones (Zen to hone) von Takayuki NAKAMURA, J 2016, EP

Exclusive Screening by NHK WORLD-JAPAN:

Tsuroku’s Tea Journey von Keiko MATSUDA, J 2016

Living Ninja Legend von Fuyuhiko NISHI, J 2016

Kurara: The Dazzling Life Of Hokusai’s Daughter von Taku KATO, J 2017, DP

 

NIPPON RETRO

Kiru von Kenji MISUMI, J 1962

On the Road Forever (Mushuku mono) von Kenji MISUMI, J 1964

Red Peony Gambles Her Life (Hibotan akuto - Hanafuda shobu) von Tai KATO, J 1969

Samurai Rebellion (Joiuchi: Hairyo tsuma shimatsu) von Masaki KOBAYASHI, J 1967

Sword of Doom (Daibosatsu toge) von Kihachi OKAMOTO, J 1966

Thirteen Assassins (13 nin no shikaku) von Eiichi KUDO, J 1963

Yojimbo von Akira KUROSAWA, J 1961

Sanjuro (Tsubaki Sanjuro) von Akira KUROSAWA, J 1962

Special Screening: Kurama Tengu von Teppei YAMAGUCHI, J 1928

 

DP: Deutschlandpremiere / EP: Europapremiere / IP: Internationale Premiere / WP: Weltpremiere

 

NIPPON CULTURE

 

Konzerte und Partys

Eröffnungslounge mit DJ Chris MaGee und Shakuhachi-Konzert / Nippon Live on Stage: Tim & Puma Mimi und Melted Moon / Nippon Live on Stage: Hatobako / Nippon Open Air: Jim Franklin und Hiroko Sugino, Melted Moon, Die Yamasakis, Duo Fuga / Rudel-Karaoke + Contest

 

Kulinarisches

Nippon Filmdinner / Nippon Filmfrühstück / Sake-Lounge / Teelounge & Café / Oishii Ramen-Lounge / Japanische Snacks & Getränke

 

Workshops

Taiko - Japanische Trommeln / Nihon Buyo - Japanischer Tanz / Shakuhachi - Japanische Bambusflöte / Einführung in die japanische Sprache / Mangas übersetzen / Amitsu & Matcha-Cider / Furoshiki - Japanische Knotentechnik / Ikebana / Kirigami-Papercut / Aikido / Kendama / Subtitling-Workshop / Shogi - Japanisches Schach / Tee-Zeremonie

 

Performances

Nihon Buyo - Japanischer Tanz / Taiko - Japanische Trommeln / Shakuhachi / Benshi - Stummfilmerzähler

 

Vorträge und Podiumsdiskussionen

Lernt von den Deutschen das produktive Arbeiten / Soziale Minderheiten in Japan: Ainu / Sayonara Atomkraft. Proteste in Japan nach “Fukushima” / New Godzilla, Old Trauma - Japanese Cinema Post Fukushima / Japan für Reiselustige / Spirit of the Times and the Women Portrayed in Films and Songs / My Crazy Love for Japanese Camp / Meiko Kaji Unchained / Banzai! Japanese Cult Movie Posters / Podiumsdiskussion: Mit Japan Dokumentarfilme Produzieren / Filmemachergespräche

 

Ausstellung

Matthieu Zellweger: The Art of Sake Brewing

 

Sonstiges

Nippon Heimkino / Nippon Yatai - Japanischer Markt / Game Center / Nippon BookCrossing / Shiatsu-Massage / Origami / Manga-Porträts / Rajio Taiso - Japanische Radio-Gymnastik / Studio MAKY

 

NIPPON KIDS

Origami / Kamishibai - Japanisches Papiertheater / Kochkurs - Pausenbrot auf Japanisch / Nadelfilz-Workshop / Koinobori-Workshop / Kompositionsworkshop / Kids-Film: MARY AND THE WITCH’S FLOWER

 

Gäste (Stand: 30. April 2018):

 

Shinobu TERAJIMA (NIPPON HONOR AWARD-Preisträgerin; Schauspielerin THE CITY OF BETRAYAL, DEAR ETRANGER, OH LUCY!, VIBRATOR)

Isao YUKISADA (Regisseur RIVER’S EDGE; Jury NIPPON VISIONS JURY AWARD)

Kiyohiko SHIBUKAWA (Schauspieler ENOKIDA TRADING POST)

Masanori TOMINAGA (Regisseur PUMPKIN AND MAYONNAISE)

Akiko OKU (Regisseurin TREMBLE ALL YOU WANT)

Hiroshi TAKAHASHI (Regisseur OCCULT BOLSHEVISM)

Emina KONDO (Schauspielerin OCCULT BOLSHEVISM)

Tomomi KONO (Schauspielerin OCCULT BOLSHEVISM)

Michihito FUJII (Regisseur WE ARE)

Jun TANAKA (Regisseur BAMY)

Shuichi OKITA (Regisseur MORI, THE ARTIST’S HABITAT)

Yukiko MISHIMA (Regisseurin DEAR ETRANGER)

Takuto TANAKA (Komponist DEAR ETRANGER)

Daigo MATSUI (Regisseur ICE CREAM AND THE SOUND OF RAINDROPS)

Urara MATSUBAYASHI (Schauspielerin HUNGRY LION)

Shinichiro UEDA (Regisseur ONE CUT OF THE DEAD)

Koji ICHIHASHI (Produzent ONE CUT OF THE DEAD)

Kohei NAKAYAMA (Regisseur DEEP TASTES)

Katsuhiko KOMINE (Produzent DEEP TASTES)

Mizuho MISATO (Schauspielerin DEEP TASTES)

Ryoka NEYA (Schauspielerin DEEP TASTES)

Haruka KOMORI (Regisseurin TRACE OF BREATH)

Takeshi HATA (Cutter & Associate Producer OF LOVE & LAW; Produzent TRACE OF BREATH)

Seiko KATO (Produzentin DANCHI WOMAN)

Hikaru TODA (Regisseurin OF LOVE & LAW)

Sayaka ONO (Regisseurin LOVE AND WOLBACHIA)

Takaharu YASUOKA (Dozent und Produzent JAPAN INSTITUTE OF THE MOVING IMAGE: SHORT DOCS)

Taku AOYAGI (Regisseur THE ROAD HE WALKS: A STORY OF HE-KUN)

Mitsumasa YAMANOME (Kameramann THE ROAD HE WALKS: A STORY OF HE-KUN)

Takayuki NAKAMURA (Regisseur ZEN AND BONES)

Kaizo HAYASHI (Produzent ZEN AND BONES)

Andreas Hartmann (Regisseur A FREE MAN)

Hiromi AIHARA (Jury NIPPON VISIONS JURY AWARD)

Daniel Otto (Jury NIPPON VISIONS JURY AWARD)

Markus Nornes (Podiumsdiskussion)

Yuichi MATSUMOTO (TOKYO UNIVERSITY OF THE ARTS; Filmmusik-Workshop)

Ichiro KATAOKA (Benshi KURAMA TENGU)

Jörg Buttgereit (Nippon Heimkino)

Stephan Holl (Rapid Eye Movies, Einführung BLUE FILM WOMAN)

Peter Schulz (Rapid Eye Movies, Einführung BLUE FILM WOMAN)

Tom Mes (Vortrag Meiko KAJI)
Luk van Haute (Moderation)

Maggie Lee (Moderation)

u.v.m.