Pressemitteilung 31. Januar 2019

Regisseur und Schauspieler Shinya Tsukamoto erhält Nippon Honor Award
beim 19. Nippon Connection Filmfestival Frankfurt am Main

Shinya Tsukamoto, Kultregisseur und Schöpfer des legendären Films Tetsuo: The Iron Man, wird beim 19. Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt am Main mit dem NIPPON HONOR AWARD ausgezeichnet. Der Preis wird zum fünften Mal vergeben und würdigt Persönlichkeiten, die sich auf besondere Weise um das japanische Kino verdient gemacht haben. Regisseur und Schauspieler Shinya Tsukamoto wird den Ehrenpreis persönlich im Rahmen der Abschlussveranstaltung des 19. Nippon Connection Filmfestivals am 2. Juni 2019 um 19:45 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm in Empfang nehmen. Sein aktueller Film Killing, der bereits bei den Filmfestspielen in Venedig gefeiert wurde, wird beim Nippon Connection Filmfestival als Deutschlandpremiere zu sehen sein. Außerdem werden beim Festival ausgewählte Werke seiner Karriere gezeigt.

Shinya Tsukamoto, 1960 in Tokyo geboren, gilt als Koryphäe des unabhängigen japanischen Kinos. Seinen Weg zum Film begann er als Teenager mit selbstgedrehten 8mm-Filmen, später gründete er eine eigene Theatergruppe und begann 22-jährig einen Job als Werberegisseur. Seinen Durchbruch hatte er 1989 mit Tetsuo: The Iron Man. Inspiriert von Blade Runner und japanischen Monsterfilmen avancierte das experimentelle Werk zum Kultfilm, der das Publikum auf zahlreichen internationalen Festivals begeistern konnte und viele Regisseure beeinflusst hat.

Tsukamoto ist meist gleichzeitig Autor, Kameramann, Cutter und Hauptdarsteller seiner Filme, die er mit der Produktionsfirma Kaijyu Theater in der Regel auch selbst produziert. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Tokyo Fist (1995), A Snake of June (2002) und Vital (2004). Beim Nippon Connection Filmfestival zu Gast war er mit Nightmare Detective (2007) und Kotoko (2012). Als Schauspieler arbeitet er oft mit Kultregisseuren zusammen, wie Takashi Mike (Dead or Alive 2, Ichi the Killer) oder Teruo Ishii (Blind Beast vs. Killer Dwarf), aber auch mit Hollywoodgröße Martin Scorsese (Silence). Darüber hinaus war er im Publikumserfolg Shin Godzilla (2016) zu sehen.

Mit seinem aktuellen Film Killing (2018) wagte sich Shinya Tsukamoto erstmals an das Samurai-Genre. In den Hauptrollen des Dramas um einen herrenlosen Samurai und eine junge Bäuerin sind Sosuke Ikematsu (The Last Samurai) und Yu Aoi zu sehen. Tsukamoto wurde jüngst mit dem Mainichi Film Award für die beste Nebenrolle in seinem Film ausgezeichnet.

Über das Festival

Mit über 100 Kurz- und Langfilmen und rund 50 Kulturveranstaltungen bietet das Nippon Connection Filmfestival ein umfangreiches Programm zu Film, Kunst und Kultur Japans. Zahlreiche Filmemacher und Künstler aus Japan stellen hier ihre Werke beim Festival persönlich vor. Veranstaltungsorte sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle sowie das Deutsche Filmmuseum, das Mal Seh'n Kino und das Naxos Atelier. Das Festival wird vom Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. zum größten Teil in ehrenamtlicher Arbeit organisiert

Übernachtungen während des Festivals sind bei unseren Hotelpartnern zu Sonderkonditionen buchbar: www.NipponConnection.com/Hotels.html